DeutschEnglish
Mittwoch, 9. August 2017

Unternehmensbesuch der WEGE-Geschäftsleitung bei der INSENSIV GmbH

Das Bielefelder Unternehmen INSENSIV ist Spezialist für Bildverarbeitung und begegnet uns mit ihren Produkten zum Beispiel im Alltag, wenn wir am Rücknahmeautomaten im Supermarkt unsere Flaschen einlegen.

Die selbst entwickelten und programmierten Kameras von INSENSIV erkennen und bewerten Recycling-Symbole und Barcodes. „Sie können somit mehr erkennen als das menschliche Auge und unterscheiden zuverlässig Original und Fälschung“, sagt der Geschäftsführende Gesellschafter  Christian Gieselmann beim Unternehmensbesuch der WEGE-Geschäftsleitung mit Gregor Moss und Brigitte Meier.

Die INSENSIV GmbH wurde 2006 infolge des Wachstums im Deutschen Pfandsystem aus dem Ingenieurbetrieb Christian Gieselmann ausgegründet.  Heute ist  INSENSIV mit 50 hochqualifizierten Beschäftigten weltweit als Entwickler und Zulieferer von Komponenten für Rücknahmeautomaten und Zählzentren für Pfandgebinde etabliert. Beliefert werden namhafte Rücknahmeautomatenhersteller in ganz Europa. Im dänischen Pfandsystem wird sogar ausschließlich Sicherheitstechnik von INSENSIV verwendet.

Sehr überzeugend präsentierte Christian Gieselmann die Einsatzbereiche der Hightech-Kameras: von Flaschenrücknahmeautomaten, über Kameras mit 360 Grad Scan, die die Qualität des Dekors von Dosen oder Tickets prüfen  oder  Drohnensysteme, die in der Landwirtschaft ihren Einsatz finden. Das Tochterunternehmen und  Startup VENMATEC befasst sich mit Zukunftsthemen wie z.B. den Umgang mit  Coffee-to-go Bechern und dafür geeigneten Rücknahmesystemen bzw. -automaten. 

Firmenchef Christian Gieselmann freut sich besonders über die  Nähe zum Hochschulcampus Bielefeld, die mit dem neuem Firmensitz in eigenen Räumen „Auf dem Esch“  seit kurzem gegeben ist und den engen Kontakt zur Wissenschaft vereinfacht. Gut vernetzt ist Christian Gieselmann auch im Verbund „Das kommt aus Bielefeld“ und im Bielefelder IT-Kompetenznetzwerk „BIKONET“.

zurück