DeutschEnglish
Freitag, 6. April 2018

Unternehmensbesuch Oberbürgermeister Clausen bei Hebie GmbH & Co. KG

Zweiradhersteller in der ganzen Welt gehören zu den Kunden des Unternehmens Hebie, dem Spezialisten für Kettenschützer, Ständer und Schutzbleche. In diesem Jahr feiert Hebie das 150jährige Firmenjubiläum. „Immer wieder haben uns Innovationen vorangebracht und den Erfolg des Unternehmens garantiert“, sagte der Seniorchef Dietrich Junker beim Unternehmensbesuch von Oberbürgermeister Clausen und WEGE-Prokuristin Brigitte Meier. „Und wir sind stolz darauf, dass fast alles hier vor Ort – in Handarbeit oder voll automatisiert mit modernsten Maschinen – hergestellt wird. Die Fertigungstiefe liegt bei 90 Prozent. Verarbeitet werden Stahl, Aluminium und Kunststoff.“  Rund eine Million Teile liefert die Firma jährlich an Hersteller und Großhändler, darunter auch die patentierten Kettenschützer vom Typ Chainglider.  

„Unsere Kunden schätzen vor allem unsere Schnelligkeit, so dass Bestellungen der Einkäufer just in time bedient werden können,“ sagte der Marketingleiter Christian Junker, der die Gründerfamilie in fünfter Generation repräsentiert. So hat das Unternehmen zwei Weltkriege überlebt und beschäftigt heute 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Jüngst hat Hebie ein Unternehmen aus Münster gekauft, das die Produktpalette nun um Gepäckträger erweitert und genauso in Sachen mittelständischer Unternehmenskultur tickt wie sie bei Hebie immer schon gelebt wird. Dazu gehören:  die hohe Qualität und ständige Innovationsentwicklung, die Orientierung an Unternehmenswerten und die starke Mitarbeiterbindung. Wachstum entsteht auch dadurch, dass das Unternehmen einen neuen Geschäftsbereich entwickelt.

Seit 2016  stellt das Traditionsunternehmen auch Arbeitsplatten und Oberflächen aus Edelstahl her, entweder als Einzelstücke oder in Kleinserien. Die werden in Küchen und Laboren oder als Verkleidungen von Maschinen verwendet. „Wir möchten diversifizieren und haben die Firma ´Koch Edelstahlprodukte´ in Porta-Westfalica übernommen, berichtete Christian Junker. Die Produktion läuft ausschließlich am Hebie-Standort und zwar unter dem Markennamen `KOch BIElefeld`.

Oberbürgermeister Clausen, der am Tag der Firmenfeier im Juni aus terminlichen Gründen nicht dabei sein kann, nutzte die Gelegenheit und um den Unternehmenslenkern seine Glückwünsche zum Jubiläum zu überbringen Sein Fazit bei der Verabschiedung lautete: „Ich freue mich über Ihr klares und positives Bekenntnis zum Standort Bielefeld und über ihre umsichtige und innovative Strategie, das Unternehmen auch nach 150 Jahren immer noch weiter auszubauen, zu diversifizieren und auch in der fünften Generation als spezialisierter Zulieferer der Fahrradindustrie so erfolgreich am Markt zu positionieren.“

zurück