DeutschEnglish
Gründen & Wachsen

Förderung unternehmerischen Know-Hows

Was?
Unternehmen ab dem dritten Jahr nach Gründung (Bestandsunternehmen) können einen Zuschuss zu allgemeinen Beratungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung beantragen.

Zusätzlich können spezielle Beratungen gefördert werden: von Frauen oder von Migrantinnen oder Migranten oder von Unternehmern/innen mit anerkannter Behinderung und/oder Beratungen zur besseren betrieblichen Integration von Mitarbeite­rinnen oder Mitarbeitern mit Migrationshintergrund, zur Arbeitsgestaltung für Mitarbeiterinnen oder Mit­arbeitern mit Behinderung, zur Fachkräftegewinnung und -sicherung, zur Gleichstellung und besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, zur alternsgerechten Gestaltung der Arbeit, zur Nachhaltigkeit und zum Umweltschutz beitragen.

Wie?
bis zu 50% der Beratungskosten bei einem förderfähigen Nettohonorar von max. 3.000 Euro

Wer?
Die Unternehmen müssen der EU-Mittelstandsdefinition für kleine und mittlere Unternehmen entsprechen. Die Antragstellung erfolgt online über die Antragsplattform des BAFA. Eine der Leitstellen prüft den Antrag vorab und informiert den Antragsteller über das Ergebnis. Erst dann darf ein Beratungsvertrag unterschrieben bzw. mit der Beratung begonnen werden. Eine rückwirkende Förderung ist ausgeschlossen.

Informationen
Weitere Informationen sowie eine Übersicht der Leitstellen und die Richtlinie finden Sie auf der Webseite des BAFA: www.bafa.de

Programmflyer zum Download
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Mittelstand/foerderung-unternehmerisches-know-how.pdf?__blob=publicationFile&v=21
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Mittelstand/foerderung-unternehmerisches-know-how.pdf?__blob=publicationFile&v=21

 

 

Ihre Ansprechpartnerin
Vera Wiehe
Gründungen, Fachkräftesicherung, Netzwerke
0521/ 557 660 76