DeutschEnglish
Gründen & Wachsen

Regionales Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP) Beratungsförderung

 

Was?

Gefördert werden können Beratungsvorhaben kleiner und mittlerer Unternehmen, die länger als fünf Jahre bestehen, zur Beratung, Schulung und zur Markteinführung innovativer Produkte. Voraussetzung ist, dass diese Vorhaben für das Unternehmen und seine weitere Entwicklung von besonderem Gewicht sind und sich von den Vorhaben der laufenden normalen Geschäftstätigkeit deutlich abheben. Dabei soll es für umfassende betriebswirtschaftliche, organisatorische und technische Beratungen gehen, die von externen und qualifizierten, sachverständi­gen Beraterinnen/Beratern für betriebliche Vorhaben erbracht werden

Wie?
In zwei Schritten sind bis zu 8 Beratungstage förderbar. Der Zuschuss kann bis zu 50 % eines Tagewerksatzes betragen, max. 750 Euro je Tagewerk. Die Beratung wird bei der NRW.Bank beantragt.

Wer?
Antragsberechtigt sind gewerbliche Unternehmen, wenn sie betriebliche Investitionen vornehmen und die zu fördernde Betriebsstätte in einem Fördergebiet des Landes Nordrhein-Westfalen liegt. In verschiedenen Wirtschaftsbereichen ist die Förderung ausgeschlossen bzw. eingeschränkt. Es müssen die Kriterien als kleines und mittleres Unternehmen erfüllt werden (weniger als 250 Mitarbeiter, max. 50 Mio. € Umsatz oder 43 Mio. € Bilanzsumme).

Informationen
Ausführliche Informationen zu allen oben genannten Punkten sowie zu Umfang und Konditionen, Voraussetzungen, Antragsverfahren und Geltungsdauer finden Sie auf der Internetseite der NRW-Bank sowie der Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hinsichtlich der Möglichkeiten zur Beratungsförderung.

IHK Ostwestfalen zu Bielefeld
Thomas Mikulsky
t.mikulsky@ostwestfalen.ihk.de
Tel: 0521 554-239