DeutschEnglish
Donnerstag, 31. Januar 2019

Förderung für Nachrüstung von Handwerker- und Lieferfahrzeugen

Schwere Handwerker- und Lieferfahrzeuge, wie etwa Fahrzeuge von Glaserbetrieben, Sanitärbetrieben oder Zustelldiensten, sind regelmäßig im Stadtverkehr unterwegs. Da sie hauptsächlich mit Dieselkraftstoff angetrieben werden, tragen sie zur Belastung der Innenstädte mit Stickstoffdioxid bei. Die Städte Bielefeld und Paderborn gehören zu den betroffenen 65 Städten und benachbarten Landkreisen mit einer Grenzwertüberschreitung der Stickstoffdioxidbelastung (NOx) im Jahr 2017. Für Unternehmen mit Firmensitz in diesen besonders belasteten Städten fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ab dem 1.1.2019 die Nachrüstung mit Stickstoffminderungssystemen. Vorgesehen sind Förderquoten für schwere Lieferfahrzeuge von 40 bis 60 % bis zu einem Förderhöchstbetrag von 5.000 Euro pro Fahrzeug bei einer Antragstellung bis 31.05.2019 sowie bis zu einem Höchstbetrag von 4.000 Euro bei Antragstellung ab dem 01.06.2019. Die Förderhöchstbeträge für leichte Lieferfahrzeuge sind 3.800 bzw. 3.000 Euro.

Die Förderrichtlinien und Antragsformulare finden Sie unter:

https://www.bav.bund.de/DE/4_Foerderprogramme/91_Nachruestung_Handwerker_und_Lieferfahrzeuge/Nachruestung_Handwerker_Lieferfahrzeuge_node.html

zurück