DeutschEnglish
Mittwoch, 21. Februar 2018

Gewerbegebietsgespräche starten ins zweite Jahr

Am 20. Februar 2018 fand im Gewerbegebiet Kammeratsheide in Bielefeld Mitte das vierte Gewerbegebietsgespäch statt. Das Format ist Teil einer im zweiten Quartal 2017 gestarteten Service-Offensive der WEGE.  Ziel dabei ist es, im Rahmen der Bestandspflege Unternehmen aktiv anzusprechen und untereinander zu vernetzen.

Premiere für die Gewerbegebietsgespräche in Bielefeld Mitte: Nach Gildemeisterstraße, Almestraße/Erpestraße und Auf dem Esch lud die WEGE erstmals alle Anrainer des Gewerbegebiets Kammeratsheide zum lockeren Austausch in die Ziegenbruch Automaten GmbH ein. Rund 40 Gäste folgten der Einladung.

Bei den 2017 gestarteten Gewerbegebietsgesprächen handelt es sich um eine Plattform, bei der Unternehmen eines Gewerbegebietes in den direkten Dialog mit anderen ansässigen Unternehmen, Wirtschaftsförderung, Politik und Verwaltung treten können. „Wir haben festgestellt, dass sich die Unternehmen, trotz unmittelbarer Nachbarschaft, kaum kennen. Mit dem Format möchten wir die Vernetzung untereinander stärken und bestenfalls gemeinsame Lösungen für gewerbegebietsspezifische Probleme finden“ so Gregor Moss, Geschäftsführer der WEGE. „Ein positiver Nebeneffekt ist, dass die Unternehmen in lockerer Atmosphäre direkt mit WEGE, Stadtverwaltung und Partnerinstitutionen in Kontakt treten können“, so Moss weiter.

Neben der Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch berichtete Gastgeber Olaf Ziegenbruch  (Geschäftsführer der Ziegenbruch GmbH) über die spannende Glücksspielbranche, die seit jeher im Spannungsfeld von Wettbewerb und politischer Regulierung steht. Das Unternehmen  gehört seit über 60 Jahren zu den führenden Unternehmen in der Unterhaltungsautomatenwirtschaft in Ostwestfalen und betreibt in ganz NRW 16 eigene Spielstätten. 

In weiteren kurzen Vorträgen wurden die Themen „Breitband – aktueller Stand der Entwicklung“ (Bernd Hellermann, Stadt Bielefeld) sowie „Förderprogramme für kleine und mittlere Unternehmen“ (Andreas Lühmann, Regionalagentur OWL) vorgestellt.

Ein anschließender Betriebsrundgang mit einem spannenden „Blick hinter die Kulissen“ rundete das Programm ab. Gäste hatten die Möglichkeit, Einblicke in die Reparatur und Wartung von Glücksspielautomaten zu erhalten und den ein oder anderen „Hingucker“ aus dem großen Fundus des Unternehmens zu entdecken.  Anschließend bestand für alle Teilnehmer die Gelegenheit, sich in lockerer Atmosphäre auszutauschen, ihre Nachbarn kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen bzw. bestehende zu intensivieren.

zurück