DeutschEnglish
Freitag, 31. Mai 2019

Unternehmensbesuch bei Hellmann Worldwide Logistics

„In dieser Halle sehen Sie unser Herzstück: die Logistik-Drehscheibe für den Umschlag von Waren. 600.000 Sendungen pro Jahr werden an 70 Verladetoren mit geräuschgedämmten Rampen an- und ausgeliefert. Die Güter werden hier aus Ferntransportern auf kleine Wagen umgeladen und dann in der Region verteilt. Im Gegenzug holen wir nachmittags die Waren bei Kunden ab, die dann als Ferngut auf die Reise gehen“, berichtet Frank Niedringhaus, Niederlassungsleiter von Hellmann Worldwide Logistics in Bielefeld. Er freut sich über den Neu- und Ausbau auf dem alten Firmengelände an der Friedrich-Hagemann-Straße in Oldentrup, der in 2018 fertiggestellt wurde.

Anlass für Oberbürgermeister Pit Clausen zusammen mit WEGE-Geschäftsleitung Gregor Moss und Brigitte Meier das Unternehmen Hellmann zu besuchen. Jahrelang hatte der Logistiker mit aktuell 100 Mitarbeitenden einen Alternativstandort in Bielefeld gesucht und sich dann für die Neustrukturierung und Erweiterung auf dem bestehenden Betriebsgelände entschieden. Stadt und WEGE waren behilflich, um die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen.

„Nun haben wir hier die optimale räumliche Infrastruktur, sowohl für die Mitarbeitenden als auch für den Warenumschlag. Wir haben zuerst unsere Prozesse in der Logistik und Verwaltung definiert und daraufhin das neue Verwaltungsgebäude, die Halle sowie die Nutzung der Außenflächen konzipiert“, beschreibt Frank Niedringhaus die erfolgreiche Umstrukturierung.

Das Ergebnis überzeugt auch die Belegschaft, die die attraktiven Arbeitsbedingungen und das gute Unternehmensklima schätzen. So lässt sich auch der inzwischen hart umkämpfte Nachwuchs gewinnen. Von den 100 Beschäftigten sind 16 Auszubildende, die jeweils eine Übernahmegarantie erhalten.

Hellmann Worldwide Logistics ist ein Familienunternehmen in vierter Generation mit einem weltweit agierenden Netzwerk von mehr als 20.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Frank Niedringhaus schätzt die weitsichtigen und verantwortungsbewussten Unternehmens- und Investitionsentscheidungen, die eine starke Bindung und Identifikation seitens Führungskräfte, Mitarbeitende und Kunden erzeugen. „Hier zählt die Sicht auf die Enkelgeneration“, so der Niederlassungsleiter. Und das Unternehmen macht sich fit für die Zukunft mit modernster Technik zur Rückverfolgung der Waren und für bestmögliche Prozesse, mit Konzepten für einen niedrigen ökologischen Fußabdruck und Ideen für eine moderne Citylogistik. Hinzu kommt die sogenannte Contract Logistik - hier werden Waren von produzierenden Unternehmen gelagert oder auch weiter verarbeitet werden.

Oberbürgermeister Pit Clausen fasste den Eindruck seines Besuches wie folgt zusammen: „Ich bin beeindruckt wie innovativ und ideenreich Sie Ihr Kerngeschäft entwickeln und für ein gutes Arbeitsklima sorgen.“

zurück