DeutschEnglish
Freitag, 20. März 2020

Landesregierung sagt NRW-Rettungsschirm zu

Sondervermögen von 25 Milliarden Euro

 

Nach einem "Sondergipfel" mit Arbeitgebern und Gewerkschaften hat die Landesregierung
am Donnerstag, den 19.03.2020 angekündigt, 25 Milliarden Euro zur Rettung angeschlagener Unternehmen in NRW bereitzustellen. Wir haben die wichtigsten Maßnahmen für Sie zusammengefasst.

Bereits laufende Maßnahmen

  • Kurzarbeitergeld unter erleichterten Voraussetzungen.
  • Liquidität wird durch neue im Volumen unbegrenzte Maßnahmen gesicherter. Bestehende Programme für Liquiditätshilfen werden verfügbar gemacht wie KFW- und ERP-Kredite.
  • Die NRW.Bank hat die Bedingungen ihres Universalkredits attraktiver gestaltet und übernimmt bis zu 80% des Risikos. Zur Antragsstellung wenden Sie sich bitte an Ihre Hausbank bzw. Ihren Finanzierungspartner.

Steuerliche Maßnahmen

Bundesweit (ab sofort und bis zum 31.12.2020):

  • Sämtliche Steuerzahlungen können zinslos gestundet und Vorauszahlungen reduziert werden (Einkommen- / Körperschaft- & Umsatzsteuer). Bis zum 31.12.2020 werden auch Vollstreckungen ausgesetzt und Säumniszuschläge erlassen.
  • Absenkung der Steuervorauszahlungen bei Einkommen-/ Körperschaftssteuer sowie bei Gewerbesteuer.
  • Aussetzung von Vollstreckungsmaßnahmen.
  • Das einseitige Antragsformular können Sie sich hier herunterladen.

 NRW:

  • Sondervorauszahlungen für Dauerfristverlängerungen bei der Umsatzsteuer werden für krisenbetroffene Unternehmen auf Null gesetzt.

Bürgschaften

  • Erhöhung des Rahmens für Landesbürgschaften von 900 Mio. auf 5 Mrd. EURO.
  • Bearbeitung innerhalb von 1 Woche.
  • Erhöhung der Gewährleistungs- und Rückbürgschaftsrahmen für die Bürgschaftsbank NRW von 100 Mio EUR auf 1 Mrd. EUR und Verdopplung der Bürgschaftsobergrenze auf 2,5 Mio EUR.
  • Bürgschaften der Bürgschaftsbank: Expressbürgschaften bis 250.000 EUR innerhalb von 3 Tagen, bis 500.000 EUR tägliche Ausschussberatungen, ab 500.000 EUR wöchentliche Ausschussberatungen.
  • Zur Antragsstellung wenden Sie sich bitte an Ihre Hausbank bzw. Ihren Finanzierungspartner.


Hilfen für Mittelstand, Kleinunternehmer, Selbständige, Gründer und Kulturschaffende


Bundesweit:

  • In der nächsten Woche wird ein Zuschussprogramm speziell für Kleinunternehmer und Solo-Selbständige eingerichtet.

NRW:

  • Zusätzlich zum angekündigten Zuschussprogramm des Bundes will das Land NRW noch zusätzliches Geld anbieten, das "passgenau" dort helfen soll, wo die Mittel vom Bund nicht ausreichen.
  • Verlängerung des Gründerstipendiums.
  • Neuausrichtung des Programms Mittelstand innovativ mit den Digitalisierungsgutscheinen.
  • Finanzierungsangebot der NRW.Bank für private Investoren, die Startups weiters Geld geben („Matching Fund“).


Hotline "Unternehmen-Soforthilfe NRW"

Die Hotline für den Rettungsschirm ist ab sofort erreichbar:

Tel.: +49 208 30004-39
Werktags von 8:00 bis 18:00 Uhr

 

Lesen Sie hier die gesamte Pressemitteilung zum Wirtschaftsgipfel.

 

 

 

zurück